Füttern oder nicht?

Füttern oder nicht? Das ist sicher eine der umstrittensten Fragen unter Tierschützern und scheidet die Gemüter. Viele Tierliebhaber finden es herzlos nicht zu füttern, andere wissen, dass man damit das Problem unter Umständen nur vergrößert, nämlich dann wenn es beim Füttern alleine bleibt!

Tatsache ist, dass jede Katzenkolonie so viele Katzen anlockt wie durch das verfügbare Futter satt werden können. Tierliebhaber möchten den Streunern etwas Gutes tun und füttern sie. Streunende Katzen jedoch nur zu füttern und nicht zu kastrieren, führt dazu, dass die Kolonie anwächst und noch mehr Streuner krank und unkastriert auf der Straße leben. Auf der anderen Seite können sich Katzen, die aus Mülltonnen leben auch an den weggeworfenen Abfällen verletzen.  Oder Sie finden ausgehungerte, verletzte oder blinde Tiere. Oder Jungtiere, die ihre Mutter verlore haben. Also was tun?

Wir empfehlen unkastrierte Kolonien nur zu füttern um sie an feste Zeiten zu gewöhnen und so das Einfangen für die Kastration zu erleichtern.
Also nur dann zu füttern, wenn Sie die Kastration der Kolonie sicherstellen können. Mit Füttern (alleine) helfen Sie den Katzen nicht! Beobachten Sie die gesamte Situation und entscheiden sich dann.

Wenn Sie Straßenkatzen füttern, beachte Sie dabei bitte!

  • Füttern Sie die Katzen nach Möglichkeit zur gleichen Zeit
  • Stellen Sie mehrere Futterschüsseln auf, wenn Sie mehrere Katzen füttern. Denn beim Futter sind Katzen in Konkurrenzsituation zueinander
  • Stellen Sie das Futter an einen ruhigen und ungefährlichen am besten vor Regen und Sonne geschützten Platz
  • Stellen Sie das Futter niemals in die pralle Sonne
  • Lassen Sie den Katzen ca. 30. Minuten Zeit zum Fressen und räumen danach die Reste (Abfall, Schüsseln, Teller) weg. Hinterlassen Sie die Futterstelle immer sauber um Ärger mit Anwohnern zu vermeiden und um Ratten und Ungeziefer fernzuhalten
  • Verwenden Sie nach Möglichkeit keine Wegwerfschüsseln sondern Näpfe, die gereinigt und nicht vom Wind weggeweht werden können.
  • Stellen Sie immer frisches Wasser bereit
Koloniekatzen in Syrakus
Koloniekatzen in Syrakus