Streuner Know-How

Hier gibt es Best Practice Beispiele zu den Streunerkatzen-Themen.

Wie erkenne ich eine Streunerkatze?

Füttern oder nicht?

Einfache Maßnahmen nach Trap-Neuter-Return um das Leben auf der Straße zu verbessern.
Wir erweitern permanent Infos zu Themen rund um Straßenkatzen damit auch Sie mit einfachen Maßnahmen den sizilianischen Streunern ein besseres Leben ermöglichen.

Das Wichtigste für Katzen, die auf der Straße leben müssen, ist die Kastration!
Die Kastration aller Straßenkatzen und von Hauskatzen, die Freigänger sind. Nur durch Kastration kann verhindert werden, dass weiteres Elend entsteht. Denn die Katzen, die in Sizilien, oder woanders, auf der Straße und ohne Versorgung leben müssen, sind nicht immer dort gewesen sondern in der Regel die Nachfahren von ausgesetzten Katzen.

Nach der Kastration gibt es viele Möglichkeiten das Leben der Streuner sicherer und gesünder  zu gestalten.
Katzenkolonien sind oft so groß, dass es nicht alle durch den Winter schaffen. Werden sie im Sommer oft von Touristen gefüttert, müssen sie im Winter neue Nahrungsquellen finden. Deshalb ist es gut kastrierte Streunerkatzen zu füttern. Gutes Futter sorgt dafür , dass die Katzen wiederstandsfähiger gegen Krnkheiten und Parasiten werden. Denn Katzen, die auf der Straße leben sind auch immer von Parasitäten geplagt. Sie bekommen keine Wurmkuren gegen Würmer und haben Flöhe und Zecken. Diese Plagegeister nehmen Ihnen viel Energie weg. Und eine Katze, die auf der Straße lebt, wird im Falle einer Krankheit oder eines Unfalls nicht tierärztlich versorgt.
Prüfen Sie auch die Umgebung und Futterstelle einer Katzenkolonie.
Gibt es eine Rückzugs-/ Versteckmöglichkeit?
Ist der Platz sauber und gibt es Schutz vor Hitze und Regen?
Manchmal hilft es schon die Futterstelle etwas zu verlegen um die Katzen besser z.B. vor Straßenverkehr zu schützen.

Streunerkatze an einem historischen Platz in Ortigia
Streunerkatze an einem historischen Platz in Ortigia